Das Brauerei-Museum

Dem weltweit zugesprochenen Getränk aus Hopfen, Malz, Wasser und Hefe ist in Dortmund, ehemals Stadt des Stahls und der Biere, ein Museum gewidmet. Seit den Babyloniern wird Bier getrunken. Und mit dem industriellen Zeitalter von Kohle und Stahl mussten auch im Ruhrgebiet große Brauereien den Durst der vielen Hauer und Schmelzer stillen.

Wer einen Blick hinter die Kulissen der hohen Braukunst wirft, kann Bier demnächst mit mehr Verstand trinken. Auf rund 1.600 Quadratmetern wird gezeigt, wie es gebraut wird. Von der Anlieferung der Rohstoffe über die Arbeitsgänge in der Mälzerei, im Sudhaus, im Gär- und Lagerkeller, Filtration und Abfüllung sowie Transport und Versand geht es bei der Besichtigung durch den gesamten Produktionsprozess. Eine Sonderausstellung zeigt zudem "5.000 Jahre Biergeschichte". 400 Exponate veranschaulichen den Werdegang des Bieres von der Mitte des 19. Jahrhunderts bis in die ersten Jahrzehnte unseres Jahrhunderts hinein.

 
  • Das Brauerei-Museum wird mit einem neuen Ausstellungskonzept sowie an einem neuen Standort eröffnet.
  • museendortmund.de